Talea Grensemann, diesen Namen einer Mitschülerin von euch, solltet ihr euch merken! Die elfjährige Talea, die am Standort Hage in die 6a geht, ist am Samstagabend zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr gleich zweimal im Fernsehen zu sehen: bei der Sendung „Klein gegen Groß“ auf ARD mit Kai Pflaume tritt sie gegen den Komiker Otto Waalkes aus Ostfriesland in einem Plattdeutsch-Duell an. Auf Sat 1 ist sie bei der Show „The Voice Kids“ auf der ganz großen Bühne!
Bei beiden Sendungen bekam die Ostermoordorferin übrigens Unterstützung von Lehrern der KGS. Herr Fähnders, der begeisterte Gitarrenspieler, übte alle Songs für „The Voice“ mit Talea. Frau Schöneboom, die Plattdeutschbeauftragte der Schule, übersetzte und übte mit Talea plattdeutsche Liedtexte für das Duell gegen Otto.
Auf der großen Bühne stehen musste die musikalische und sprachbegabte Schülerin dann aber natürlich ganz alleine - und das hat sie hervorragend gemeistert! Beste Werbung also für Plattdeutsch, Ostfriesland und unsere KGS Hage-Norden! Unbedingt einschalten und mitfiebern! Tipp: „Klein gegen Groß“ direkt am Samstagabend ansehen, „The Voice“ am Sonntagmorgen in der Wiederholung! Noch weitere interessante Infos zu den Aufnahmen für die Sendung und zu Talea selbst lest ihr im beigefügten Zeitungsartikel aus dem Ostfriesischen Kurier. Darüberhinaus könnt ihr Talea auch morgen früh live bei Radio Nordseewelle im Studio hören und in der Nordseewelle Insta-Story sehen!
Zeitungsartikel Ostfriesischer Kurier

Schüler tanzen ab Montag den Internethit Jerusalema auf Platt

Hage/Norden/sja - Auf der ganzen Welt tanzen die Menschen zurzeit den Jerusalema-Tanz. Auch die KGS Hage-Norden hat ab Montag das Tanzfieber des Internettrends gepackt. Angespornt von einigen KGS-Sport-Lehrkräften, die ihre eigene Interpretation des bekannten Tanzes in einem Video-Zusammenschnitt den Schülern präsentieren, sollen die Schüler der Gesamtschule in Hage und Norden zur Bewegung animiert werden. Aber nicht nur das Lehrer-Video ist etwas Besonderes, es gibt sogar eine Art Tutorial, einen Tanzkurs zum Song und das, wie könnte es an der KGS Hage-Norden anders sein, natürlich auf Plattdeutsch „Jerusalema-Challenge – dat geiht ok up Platt“, dachte sich die Sport-, Englisch- und Niederdeutschlehrerin Imke Schöneboom, die seit einigen Jahren ihren Sportunterricht ausschließlich auf Plattdeutsch hält und erstellte kurzerhand ein „Verklaarial“ mit den Schritten zum Jerusalema-Dance. Dabei musste die ganze Familie sie unterstützen und hatte sichtlich Spaß bei den Aufnahmen. Das „Verklaarial“ ist auf Youtube zu finden. Der Link hierzu wird den Schülern über die Plattform „Iserv“ zugänglich gemacht.
Angelehnt an die Sport-Challenges der KGS Hage-Norden, die es bereits im ersten Lockdown im Frühling für die Schülerinnen und Schüler beider Standorte gab und für die der Sportbereich der KGS von Kultusminister Grant Hendrik Tonne in Hannover ausgezeichnet wurde (der Kurier berichtete), gibt es jetzt pünktlich zum zweiten Halbjahr mit dem Tutorial und einem sich anschließenden Beispielvideo einiger Kolleginnen und Kollegen der KGS eine neue sportliche Herausforderung für die Lernenden. Trotz der weiterhin bestehenden Kontaktbeschränkungen lässt sich der Tanz in den Sportunterricht des Homeschoolings integrieren, da die Schüler auf Abstand tanzen können oder auch allein ihre Interpretation präsentieren und diese abschließend – wenn sie denn wollen – auf das KGS-Sport-Handy schicken können. Die gesammelten Schüler-Videos werden dann am Ende auf Youtube in einem „KGS-Jerusalema“ veröffentlicht.
Die Jerusalema-Dance-Challenge geht im Internet seit Monaten um die Welt. Menschen aus allen Ländern und verschiedenste Gruppen tanzen zu dem Song Jerusalema vom südafrikanischen DJ Master KG und Sängerin Nomcebo Zikode. Das Lied versprüht Energie und Lebensfreude und soll gerade in der aktuellen Zeit die Menschen durch die Musik und die Bewegung ein Stück näherbringen und ein bisschen Farbe in den grauen Alltag bringen. Ein Ziel halten die KGS-Sportlehrer auf jeden Fall im Auge: Die komplette KGS tanzt den „Jerusalema Dance“ im Sommer auf dem Schulhof. Alle bewegen sich, zeigen Hoffnung und Solidarität und haben beim Üben sogar noch ein bisschen Plattdeutsch gelernt.

GROßHEIDE - Talea Grensemann aus Großheide ist am Sonnabend in der Show „Klein gegen Groß" in der ARD zu sehen. Die Elfjährige tritt gegen den Emder Komiker, Maler und ebenfalls Musiker Otto Waalkes an. Bei dem Duell mit Otto geht es neben der Musik um Taleas zweite Leidenschaft: das Plattdeutsche. Otto und die Großheiderin müssen Rocklieder, deren Texte ins Plattdeutsche übersetzt wurden, erraten. Bevor es zu diesem „Riesenerlebnis" im Studio kam, erlebte die Familie Grensemann bereits ebenfalls etwas nicht ganz Alltägliches. Zwei Tage lang begleitete sie ein Kamerateam auf Schritt und Tritt. Das alles, nur um einen rund vierminütigen Beitrag für die Show zu drehen. (Quelle: ostfriesischer-kurier.de)

Soziales: Jungen und Mädchen sorgen für strahlende Gesichter
Norden/Hage/ sja - Unbeschwertes Zusammensein, herzliche Umarmungen und die gewohnten Familienbesuche: All das ist in Corona-Zeiten – auch zu Weihnachten – einfach nicht möglich, insbesondere nicht für Menschen in Pflege- und Altersheimen. Für viele kann das Fest der Liebe ganz leicht zu einem Fest der Einsamkeit werden. Schüler der Kooperativen Gesamtschule an den Standorten Norden und Hage überraschten die Bewohner daher mit kleinen Weihnachtsüberraschungen und sorgten so für strahlende Gesichter im Norder Heim der Arbeiterwohlfahrt (Awo) sowie im Helenenstift in Hage.

Norder KGS-Schüler haben sich im November dazu entschlossen, weihnachtliche Beiträge auf Plattdeutsch zu erstellen. „Im Plattdeutschunterricht der KGS Norden waren sich alle Schüler einig, dass gerade die Bewohner von Pflegeheimen in diesem besonders tristen Jahr eine Aufmerksamkeit verdienen“, äußert sich Lehrerin Imke Schöneboom zu den Hintergründen der „guten Tat“. Mit Platt könne man viele alte Menschen in der Region immer noch am besten erreichen. Es sei für viele eine vertraute Sprache und wecke bei ihnen ein Gefühl von Heimat, Zuhause und Geborgenheit. „Dementsprechend versuchen wir mit plattdeutschen Beiträgen diese Generation zu erreichen.“

Mehrere Geschichten und Gedichte auf Platt sowie Grußworte präsentierten die Schüler auf einer CD. Videos aus dem „Adventskalenner up Platt“ und Musikbeiträge vom Schwerpunkt „Musik“ Jahrgang 5 an der KGS in Norden wurden auf einen Datenträger zusammengestellt, der, so Martina Brückmann von der Awo in Norden, allen Bewohnern der Awo zugänglich gemacht wird.

Die Schüler des Wahlpflichtkurses Plattdeutsch waren in jedem Fall stolz über ihr Werk. Auch die Mädchen des Schwerpunktes „Musik“ waren froh, dass sie ihr Können endlich wieder zeigen konnten, auch wenn dies nur via Datenträger geschieht – schließlich durften sie zuletzt ja nicht vor Eltern und Mitschülern auftreten. Quasi für alle eine „Win-Win-Situation“.

Auch Schüler in Hage dachten an die ältere Generation: Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, als im Freizeitbereich der KGS Hage immer eine Weihnachtsfeier für die Helenenstift-Bewohner ausgerichtet worden war, gestalteten die Hager Schüler diesmal eine Überraschungs-DVD. Neben Szenen aus dem Schulalltag mit allerlei adventlichen Grüßen und Weihnachtsliedern durften auf diesem Medium natürlich auch plattdeutsche Weihnachtsgeschichten nicht fehlen.

Unterkategorien

Plattdüütsk-News

plattdeutschag

Am Standort Norden wird in diesem Schuljahr in Sachen Plattdeutsch wieder einiges los sein. Ich werde in einer 5. Klasse Sport auf Plattdeutsch unterrichten und es gibt einen Wahlpflichtkurs Plattdeutsch in Jahrgang 8, bei dem es neben dem Spracherwerb auch Projektarbeit und Ausflüge in der Region geben wird. Der Kurs ist bereits mit 17 SuS gestartet. Für den September, der ja bekanntlich der Plattdüütskmaant ist, habe wurde für alle vier Freitage (Fredag is Plattdag) eine Plattdeutschaktion geplant. So wird es einmal eine Kinovorstellung zum kürzlich im Kino laufenden Film „Ritter Trenk up Platt“ im Hörsaal der Schule geben, hierzu wurde die Grundschule im Spiet eingeladen, mit denen die KGS langfristig in Sachen Plattdeutsch kooperieren will. Sie kommen mit einer 2. und einer 4. Klasse. Hinzu kommt eine 6. Klasse der KGS. Der WPK wird Einladungen auf Platt vorbereiten. Am 13.9. wird es ein Bosselangebot auf Platt in der Halle und auf dem Sportplatz mit Harald Saathoff vom Bosselverein Einigkeit Hage geben. Dieser schon mehrmals als Referent zu Gast und hat sich jetzt für den SWP Sport Jahrgang 5 etwas ausgedacht. Am 20.9. wird es „Rock auf Platt“ mit dem Förderschulkollegen Remmer Kruse geben, mit dem die KGS bereits im letzten Jahr unseren plattdeutschen Schulrap einstudiert hat. Er wird sein Projekt mit dem Musik WPK aus Jahrgang 7 machen. Am letzten Freitag im Monat wird der Leiter des Plattdeutschbüros Bernd Grünefeld mit meinem WPK Plattdeutsch Jahrgang 8 ein Filmprojekt machen. Ein Imagefilm für die KGS ist angedacht. Finanzielle Unterstützung bekommt die KGS vom Plattdeutschbüro und vom Förderverein der Schule. Und auch die Hauptstelle kann sich freuen, denn Stefan Janssen wird dort in Zukunft der Ansprechpartner sein und schon bald etwas ins Rollen bringen.....